Brandmalkolben

​Mit dem richtigen Werkzeug macht die Brandmalerei eine Menge Spaß. Das Gute daran: Im Vergleich zu anderen Hobbies sind die Anschaffungskosten für einen ​empfehlenswerten Brandmalkolben samt passendem Zubehör absolut überschaubar.

Original Brennpeter Brandmalkolben

​​Preiswerter Brandmalkolben für Einsteiger von Hiveseen (Foto: ​Brandgemalt.de)

Brauchbare Geräte erhält man ​im Internet bereits für ca. 25 € bis 100 €. Brennkolben für Fortgeschrittene gibt es ab ca. € 100. ​Auf dieser Seite habe ich daher einige nützliche Infos und persönliche Erfahrungen sowie Empfehlungen für Sie zusammengetragen.

​Was ​ist eigentlich ein Brandmalkolben und wie funktioniert er?

​Für die Brandmalerei (auch Pyrographie genannt) benötigt man zunächst einen Brandmalkolben oder Brennstift. Dieser besteht aus einem Schaft und einer Formspitze bzw. einer Brennschleife aus Metall. Brandmalstifte bzw. -kolben gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Holz "gravieren" mit einem Brandmalkolben

Holz "gravieren" mit einem Brandmalkolben ​und Brennschleife

Einige Brandmalkolben ​funktionieren ohne Brennstation ​andere hingegen werden über ​einen Trafo betrieben​ ​welcher ​für die Temperaturregelung notwendig ist. Erstere verfügen über eine Temperaturregelung (meistens ein Drehrad) direkt am Stift.

Zunächst wird also die gewünschte Temperatur eingestellt. Für Hartholz benötigt man höhere Temperaturen, für weiche Materialien wird auch eine geringere Brenntemperatur ausreichend sein.

Dadurch erhitzt sich die ​Metallspitze des Brandmalkolben. Ist die gewünschte ​Arbeitstemperatur erreicht, ​​wird das Holz graviert. Die Materialoberfläche wird so stark erhitzt, dass sie verbrennt, sich verfärbt und auf diese Art und Weise tolle Muster, ja sogar ganze Gemälde und Kunstwerke entstehen.

Brennpeter Brandmalkolben: der König unter den Brandmalkolben

Brenn-Peter Master

Lieferumfang des Brenn-Peter Master (Foto: ​Hobbyring)

Vielleicht sind Sie schon einmal irgendwo über den Begriff "Brennpeter" gestolpert. Hierbei handelt es sich um die Bezeichnung des Marken-Produktes schlecht hin unter den Brandmalkolben.  

Brennpeter Brennstationen sind ausschließlich "Made in Germany" und bieten daher eine hohe Qualität, eine lange Lebensdauer und ein umfangreiches Sortiment an Zubehör.

Diese Vorzüge spiegeln sich natürlich auch im Preis wider. Das absolute High-End Profiset beispielsweise, der Brennpeter Master, ist derzeit zum Preis von etwas über 200 € zu haben. Jedoch gibt es hier auch "kleinere" Versionen für Einsteiger & Fortgeschrittene, z.b. den Brennpeter Mini und Junior für um die 100 €.

​Nicht nur hierzulande ist der Brennpeter sehr bekannt, auch im Ausland, wie z.B. in den USA und Kanada, gilt dieses Produkt als der König unter den Brandmalgeräten und erfreut sich größter Beliebtheit unter den Hobby Bastlern, Künstlern und Brandmalern.

​Die ​Brandmalkolben von Brenn-Peter im Vergleich

Abbildung

​Modell

​Kategorie

​Lieferumfang


Brenn-Peter Mini


​​Brenn-Peter Mini
(20W, max. 650° C)

​Einsteiger

​Brennstation,
Brennstift,
4 Brennschleifen sortiert,
Reinigungsbürste,
Anleitung.

Brenn-Peter Junior


​​Brenn-Peter ​Junior
(30W, max. 800° C)

​Einsteiger & Fortgeschrittene

​Brennstation,
Brennstift,
4 Brennschleifen sortiert,
Reinigungsbürste,
Anleitung,
Vorlagenblock

Brenn-Peter Master

​​Brenn-Peter ​​Master
(80W, max. 1000° C)

​Fortgeschrittene & Profis

​Brennstation, Brennstift groß,

5 Brennschleifen sortiert,

Ablagehalter,

Schraubendreher, 

Reinigungsbürste, Ersatzsicherung, Anleitung

Brennstifte für Einsteiger

Für die ersten Schritte in der Brandmalerei benötigen Sie keine teuren Geräte. Ich habe selbst diverse Brandmalkolben und Brennstationen ausprobiert. Angefangen habe ich mit einem einfachen Brennstift von Hiveseen. In meinen Tutorials, Videos und Anleitungen verwende ich exakt dieses Modell, welches derzeit für weniger als 30 € zu kaufen ist und mit einem umfangreichen Set an zusätzlichen Formspitzen geliefert wird.

Ich würde Brandmalkolben wie der von Hiveseen jedoch nur Einsteigern empfehlen, da die maximal einstellbare Temperatur von gerade einmal 450° C etwas zu niedrig ist, um problemlos Hartholz zu brennen.  

Brandmalkolben für wenig Geld - meine Empfehlung für Einsteiger:

Bei den günstigen Brandmalkolben ist in der Regel keine Brennstation (Trafo) enthalten. Statt dessen regelt man die gewünschte Temperatur direkt am Brennstift selbst. Sie werden direkt an die Steckdose angeschlossen und benötigen daher ein wenig länger zum Aufheizen.

Der Hiveseen beispielsweise erlaubt eine Temperatureinstellung von 200 bis 450° C. Dieser Temperaturbereich ist für Weichhölzer mehr als ausreichend. Für das Brennen auf Harthölzer empfehle ich jedoch eine Brennstation, bei der man eine höhere Temperatur einstellen kann.

Brandmalkolben für Anspruchsvolle

Wer nicht nur Weichholz brennen möchte, der sollte zu einem Brandmalkolben mit externer Brennstation (Trafo) greifen. Diese Sets sind nicht wesentlich teurer (​ab ca. 40 €) und bieten die Möglichkeit auch Hartholz wie Eiche, Esche usw. problemlos bearbeiten zu können.

In meiner Werkstatt nutze ich hierfür am liebsten die Brennstation von Holife oder den Brennpeter Junior. Damit lässt sich auch Kork, Leder und ähnliches Material problemlos brennen. Man benötigt ein wenig mehr Übung im Umgang mit der Brennschleife, wenn man den klassischen Pen gewöhnt ist. Doch bereits nach kurzer Einarbeitung und Übung lassen sich tolle Motive ins Werkstück zaubern.

​Brandmalkolben mit Brennstation sind meine Empfehlung fürs Brennen von Weich- UND Hartholz aber auch für Leder, Kork und andere Materialien. Preiswerte Brennstationen bieten u.a. WELDINGER und Holife.

Brennpeter Junior

Die Brandmalstationen von Brennpeter sind international sehr beliebt und das absolut zu recht. Wer alle Vorzüge der Brandmalerei kennenlernen möchte, braucht einen Brennpeter. Er ermöglicht eine stufenlose Temperatureinstellung von 250 bis 800°C Grad und eignet sich fürs Brandmalen sämtlicher Werkstoffe. Man wird jahrelang seine Freude mit diesem Gerät haben. Inklusive sind Brennstift, Anleitung, verschiedene Brennschleifen, ein Vorlagenblock sowie eine praktische Reinigungsbürste.

WELDINGER Brandmalstation

WELDINGER bietet mit seiner auffällig gelben Brennstation nicht nur eine im Vergleich zum Brennpeter günstigere Brennstation sondern vermittelt einen wertigen Eindruck und bietet einen ergonomisch geformten Brennstift, der auch längere, ermüdungsfreie Sitzungen der Brandmalerei ermöglicht. Eine Brennschleife befindet sich im Lieferumfang, zusätzliche Formspitzen oder Brennschleifen kann man separat erwerben. Die Temperatur lässt sich von 250 °C bis 750 °C frei regulieren.

Holife Brennstation

Noch ein wenig günstiger als die Brennstation von WELDINGER ist das Brandmalsystem von Holife. Zwischen 450 °C und 750 °C kann die Temperatur frei eingestellt werden. Eine kleine Besonderheit am Holife Brandmalkolben ist der zusätzliche Ein-/Ausschalter direkt am Brennstift. Dies bietet zusätzliche Sicherheit und ermöglicht Pausen ohne das Gerät vom Netz nehmen zu müssen. Mitgeliefert werden 4 Brennschleifen (rund, spitz, flach sowie fein) mit denen man unterschiedliche Linien erzeugen kann.

Eine Brennstation bietet einige Vorteile gegenüber den "Stift"-Brandmalkolben. Da es preislich gesehen keine großen Unterschiede gibt, sollte man also in Erwägung ziehen ein paar Euro mehr auszugeben und dafür ein Gerät zu besitzen, welches ein größeres Einsatzgebiet abdeckt. Mit einer Brennstation, die höhere Temperaturen ermöglicht, können Sie nämlich auch härtere Werkstoffe sowie Hartholz (Eiche usw.) bearbeiten.

Vor- und Nachteile: Brandmalkolben (Pens) vs. Brennstationen

​Brandmalkolben (ohne Trafo)

  • Einsteigerklasse, niedrigster Preis
  • ​Ausreichend Leistung für Brennen in Weichhölzer oder Sperrholzplatten
  • ​Kann auch zum Löten verwendet werden
  • ​Griff kann bei längerer Nutzung ​sehr warm werden
  • ​Temperaturen bis max. 450° C, erschwert Brennen ​in Hartholz

Die richtigen ​Spitzen für den Brandmalkolben

Je ​nach Motiv oder Kunstwerk benötigen Sie verschiedene Formspitzen (oder Brennschleifen) für Ihren Brandmalkolben. Einige Spitzen dienen der ​Erstellung von Linien andere hingegen kann man zum Schattieren eines Motivs verwenden. Zusätzlich zu Brennschleifen und klassischen Formspitzen gibt es auch noch Musterstempel, die ein bestimmtes Muster oder Motiv auf das Werkstück einbrennen (z.b. ein Herz, eine Figur oder ein Zeichen).

Linie brennen mit Brennschleife

Selbst ​feine Linien sind ​mit den richtigen Brennschleifen und Formspitzen kein Problem!

Formspitzen für Nutzer von Brandmalkolben ohne Brennstation

Wenn Sie einen Brandmalkolben besitzen, der aus einem Stift ohne zusätzliche Brennstation verfügt, steht Ihnen eine große Auswahl an verschiedenen Formspitzen für Ihr Gerät zur Verfügung. Die Anschaffung eines Sets lohnt sich, so kann man verschiedene Formspitzen ausprobieren. Man ist flexibel und hat für jedes Motiv garantiert die richtige Spitze. Solche Sets gibt es z.b. auf Amazon sehr günstig zu kaufen:

Brandmalkolben Formspitzen im Set

Brandmalkolben Formspitzen im Set. Foto: Brandgemalt.de

​Brennschleifen für Nutzer von Brandmalkolben mit Brennstation

​Für Brandmalgeräte die über eine externe Brennstation und damit in der Regel über Brennschleifen verfügen, gibt es ebenfalls eine Auswahl an verschieden starken und unterschiedlich geformten Brennschleifen aus Metall. Auch hier finden sich einige sehr preiswerte Sets auf Amazon. Achten Sie darauf, dass die Brennschleifen mit Ihrem Brandmalkolben kompatibel sind:

Die richtige Temperatur

Je nach Werkstoff kann es sinnvoll sein, die Temperatur deutlich niedriger oder entsprechend höher einzustellen. Hier muss man einfach ein wenig experimentieren und ausprobieren. Bei Weichholz (Nadelholz, Pappel, Linde) oder Sperrholzplatten genügt eine geringere Temperatur des Brennkolben. Bei Hartholz habe ich mit höheren Temperaturen deutlich bessere Ergebnisse erzielt.

Brandmalkolben - die richtige Temperatur

Brandmalkolben und die richtige Temperatureinstellung

​Arbeitet man beim Brennen von Holz, Leder oder Kork mit einer höheren Temperatur, benötigt der Brennvorgang selbst deutlich weniger Zeit und man läuft nicht Gefahr unschöne Löcher ins Material zu brennen. Indem man zügig arbeitet und ​den Brennkolben ohne viel Druck übers Werkstück gleiten lässt, erzeugt man die besten Ergebnisse und verhindert unsaubere Brandstellen.

​Eine höhere Temperatur verbessert das Ergebnis, benötigt jedoch ein wenig mehr Erfahrung im Umgang mit dem Brandmalkolben. Achten Sie beim Kauf eines Brandmalkolben auf die mögliche, maximale Temperatureinstellung. Diese sollte nicht zu niedrig sein!

Konkret bedeutet dies auch, dass Sperrholz und andere weiche Hölzer und Werkstoffe mit Temperaturen bis maximal 450° C bearbeitet werden sollten. ​Ansonsten verbrennt die Oberfläche zu schnell und es entsteht kein gleichmäßiges Motiv. Es können Brandstellen und Löcher entstehen, die man nur schwer wieder heraus schleifen kann.

Bei Hartholz wie Eiche oder Esche wird man mit Temperaturen über 450° C die besten Ergebnisse erzielen. Doch auch hier sollte man darauf achten, nicht zu lange mit dem Brandmalkolben auf einer Stelle zu verweilen, sondern lieber mehrmals eine Linie abzufahren. Dadurch vermeidet man unschöne Flecken und Punkte im Kunstwerk.

​Lötkolben oder Brandmalkolben?

​​Lötkolben sind - wie der Name schon sagt - für das Löten von elektrischen Bauteilen gemacht und nicht für das Einbrennen von Mustern oder Motiven in Holz, Leder, Kork oder andere Werkstoffe. Mit klassischen Lötkolben stellt man eine Verbindung zwischen Metallteilen her.

Bitte verzichten Sie auf die Zweckentfremdung von Lötkolben. Diese sind nicht für die Brandmalerei entwickelt worden. Klassische Lötkolben sollten - wie der Name schon sagt - ausschließlich zum Löten verwendet werden!

Mit einem Brennkolben oder Brandmalkolben hingegen lötet man keine Platinen, sondern ​"zeichnet" durch Einbrennen ​in Werkstoffe ein Motiv. Man kann zwar theoretisch tatsächlich mit einem handelsüblichen Lötkolben auch Holz brennen, jedoch wird man damit niemals die Präzision und Qualität erreichen, die mit einem Brandmalkolben möglich ist. 

In der folgenden Skizze ​wird der Unterschied zwischen beiden Werkzeugen deutlich:

Unterschiede von Lötkolben zu Brandmalkolben

Darstellung: Unterschiede von Lötkolben zu Brandmalkolben (wird auch Brennstift genannt)

Summary
Review Date
Reviewed Item
Brandmalkolben
Author Rating
51star1star1star1star1star